Diese 10 Matchday-Geheimtipps solltest Du unbedingt kennen

Du willst so schnell wie möglich ein echter Matchday-Maniac werden? Dann solltest Du diese 10 Tipps unbedingt berücksichtigen.
Diese 10 Matchday-Geheimtipps solltest Du unbedingt kennen_thumbnail

1. Automatische Taktikänderung beim Wechsel

Bei Matchday gibt es sechs Standardtaktiken: 4-4-2, 3-5-2, 4-3-3, 3-4-3, 4-5-1 und 5-3-2. Du kannst dir natürlich mit dem Taktikfuchs auch eine freie Aufstellung verschaffen, aber auch ohne diese Karte profitierst du am Spieltag von einem speziellen Feature. Du musst nämlich nicht positionsgetreu wechseln. Wenn nach dem Wechsel eine weitere Standardtaktik entsteht, passt sich deine Line-up automatisch an. Ein Beispiel: Du läufst in einem 4-4-2 auf. Einer deiner Stürmer versagt jedoch komplett, du hast aber nur noch Mittelfeld- und Abwehrspieler auf der Bank. Du bringst also einen Mittelfeldmann für den Stürmer - deine Taktik ändert sich automatisch in ein 4-5-1. Jetzt kannst du aber keinen Verteidiger mehr für einen Mittelfeldspieler einwechseln, denn es würde sich ein 5-4-1 ergeben, das ist keine Standardtaktik. Anderes Beispiel: Du fängst im 4-3-3 an. Jetzt ist es möglich, einen zentralen Spieler für einen Stürmer zu bringen, aus dem 4-3-3 wird ein 4-4-2. Jetzt kannst du auch einen Abwehrspieler für einen Mittelfeldmann einwechseln: aus 4-4-2 würde ein 5-3-2, ebenfalls eine Standardtaktik.

2. Die flexibelste Wechseltaktik

Wie oben beschrieben passt sich bei Wechseln die Taktik auf dem Feld automatisch an. Die beste Variante, um möglichst oft in einer Standardtaktik zu landen, bietet sich die 4-4-2-Taktik an. Du kannst daraus ein 4-3-3 machen und dann wieder ein 4-4-2, um schließlich in einem 4-5-1 zu landen. Oder du machst aus dem 4-4-2 ein 3-5-2 und dann ein 3-4-3 und dann wieder ein 4-4-2, je nach Besetzung deiner Bank.

3. Der „Samstags-Hustle“

Der Live-Wechsel bei Matchday ist eines der coolsten Features überhaupt. Aber du wirst in deiner Manager-Laufbahn feststellen, dass sich nicht jeder Wechsel auszahlt. Man nimmt einen Spieler in der 70. Minute mit 30 Punkten vom Platz, kurz darauf schießt er zwei Tore. Klar. Oder ausgerechnet der Kapitän erwischt einen rabenschwarzen Tag. 30 Prozent mehr Punkte, selten so gelacht! Ein guter Matchday-Manager optimiert seine Punkteausbeute überall da, wo es geht. Ein guter Weg ist deshalb manchmal der „Samstags-Hustle“. Dabei stellst du ausschließlich Spieler auf (inklusive Bank), die in den 15.30-Uhr-Spielen zum Einsatz kommen. Warum? Ganz einfach: Du siehst von allen deinen Kickern die Live-Punkte und kannst seelenruhig bis zum Wechselschluss in der 75. Minute warten, wer bis dato die meisten Punkte gesammelt hat. Klar, das Problem mit den späten Toren kannst du auch hier nicht verhindern, aber zumindest stellst du sicher, nicht auf gut Glück Profis vom Sonntag einwechseln zu müssen.

4. Torhüter aus Parallelspielen

Der Torwart ist nicht nur eine der wichtigsten Positionen im Fußball - er macht auch bei Matchday den entscheidenden Unterschied zwischen gutem und sehr gutem Ergebnis aus. Niemand kann mit einem schwachen Torhüter oben mitspielen, deshalb ist es wichtig, hier die eigenen Aussichten zu verbessern. Eine gute Herangehensweise ist folgende: Torhüter-Slot und einen Bankslot mit Keepern zu besetzen, die parallel im Einsatz sind. Grundsätzlich ist es ohnehin schlau, einen Bankplatz für einen Torwart zu reservieren, denn selbst der Schnapper einer Betonabwehr macht mal Fehler. Doch die Parallelspiel-Taktik erhöht die Chancen, dass du richtig liegst, weil du beide Leistungen im Blick hast und je nach Spielverlauf am besten einschätzen kannst, wer von beiden vielleicht noch greift oder die weiße Weste behält.

5. Setze (möglichst) nie auf Spieler aus Gegnern einer Partie

Mal ehrlich: Wer spielt nicht gern mit Bayern oder Dortmund, am besten noch mit einem Mix aus beiden Teams? Oder mit den beiden aktuell formstärksten Verteidigern plus den beiden Stürmern, die ihre Serie ausbauen können? Doch Vorsicht: Es gibt ein No-Go - wenn die Clubs dieser Spieler aufeinander treffen. Macht nicht den Fehler, nur nach Namen aufzustellen, sondern schaut immer auf die Konstellationen. Duelle von zwei Vereinen kanibalisieren oft die Punkte der eingesetzten Profis, denn wo es starke Stürmerleistungen gibt, kann allermeistens auf der Gegenseite keine Top-Verteidigung stehen. Im Mittel-Tab der App könnt Ihr mit einem Klick auf die Paarungen auf einen Blick sehen, ob Ihr Spieler aus direkten Duellen aufgestellt habt. Das solltet Ihr vermeiden und ändern. Eine Ausnahme: Wenn Ihr auf gegnerische Stürmer aus einer Partie setzt, packt Ihr einen davon am besten auf die Bank.

6. Der unterschätzte Scout

Jeder Top-Manager hält regelmäßig nach guten und günstigen Spielern Ausschau. Im Matchday-Transfermarkt findest du deshalb alle 24 Stunden wechselnde tägliche Angebote. Hinter dem Punkt „Mehr Angebote freischalten“ verbergen sich drei weitere günstige Spieler - und einer davon ist garantiert ein herausragender und zum jeweiligen Zeitpunkt extrem formstarker Kicker! Die Scout-Karte ist aus diesem Grund nie zu unterschätzen, denn wer auf der Suche nach reduzierten Topstars ist, wird hier oft fündig.

Mal ehrlich: Wer spielt nicht gern mit Bayern oder Dortmund, am besten noch mit einem Mix aus beiden Teams? Oder mit den beiden aktuell formstärksten Verteidigern plus den beiden Stürmern, die ihre Serie ausbauen können? Doch Vorsicht: Es gibt ein No-Go - wenn die Clubs dieser Spieler aufeinander treffen. Macht nicht den Fehler, nur nach Namen aufzustellen, sondern schaut immer auf die Konstellationen. Duelle von zwei Vereinen kanibalisieren oft die Punkte der eingesetzten Profis, denn wo es starke Stürmerleistungen gibt, kann allermeistens auf der Gegenseite keine Top-Verteidigung stehen. Im Mittel-Tab der App könnt Ihr mit einem Klick auf die Paarungen auf einen Blick sehen, ob Ihr Spieler aus direkten Duellen aufgestellt habt. Das solltet Ihr vermeiden und ändern. Eine Ausnahme: Wenn Ihr auf gegnerische Stürmer aus einer Partie setzt, packt Ihr einen davon am besten auf die Bank.

7. Social Goodies

Es gibt viele Gründe, Matchday bei Instagram, Facebook oder Twitter zu folgen. Es kommt vor, dass wir nur dort Gewinnspiele veranstalten, die sich häufig für euch lohnen. Wenn du also alle Möglichkeiten ausschöpfen willst, dein Konto aufzubessern, dann solltest du uns in unseren Social-Media-Kanälen ein Abo dalassen.

8. Die Magie des Zauberers

Die Zaubererkarte ist eine der mächtigsten im gesamten Matchday-Universum. Du spielst sie nach Anpfiff des Spiels auf einen Spieler, der in dieser Partie nicht eingesetzt ist, aber bei dir auf dem Platz steht. Du bekommst dann die Durchschnittspunkte für diesen Profi, was gerade bei kurzfristigen Verletzungen sehr sinnvoll sein kann. Aber weil die Karte bewusst offen lässt, WARUM der Spieler nicht spielt, bietet sie im Gameplay natürlich Möglichkeiten, sie geplant einzusetzen. Schau also vor einem Spieltag bewusst auf die Durchschnittswerte der Positionen (die kannst du dir sortiert pro Position in der App anzeigen lassen) - und wenn ein formstarker Spieler am nächsten Matchday beispielsweise verletzt oder gesperrt ist, stell ihn trotzdem auf, um ihn dann nach Anpfiff zu verzaubern. Die anderen machen das auch ;) Die Durchschnittswerte der Spieler bei Matchday sind übrigens gewichtete Durchschnitte der vergangenen Spieltage. Der letzte ist dabei am höchsten gewichtet.

9. Matchday ist auch eine Wirtschaftssimulation

Du hast dir Matchday aus verschiedenen Gründen geladen. Du willst die ganze Live-Action an einem Spieltag, du willst deine Lieblingsspieler aufstellen, du willst die Bundesliga-Konferenz schauen und dabei sehen, welcher Kicker gerade wie performt. Aber wusstest du, dass du mit einem langfristigen Ansatz auch Talente entwickeln und dein Guthaben damit enorm aufbessern kannst? Im Guide „Geduldiger Geldvermehrer“ haben wir dir die Strategie Schritt für Schritt zusammengestellt. Zusammengefasst: Du kaufst günstige Talente mit 20 Einsätzen, legst sie dir in den Kader, setzt sie aber nicht ein. Weil der Marktwert guter und nachgefragter Spieler pro Matchday steigt (bis zu 10 Prozent), kannst du nach 12-15 Spieltagen mit deinen Talenten einen Reingewinn von 100 Prozent und mehr einfahren. Die Anleitung, wie du das Geld für diese Investition am besten zusammenbekommst, findest du ebenfalls im Guide. Was möglich ist, zeigt übrigens das Beispiel Erling Haaland. Als der Norweger in die Liga kam, kostete er knapp 220.000 Euro pro Einsatz. Mittlerweile ist er mehr als das Fünffache wert.

10. Karten immer im Bundle kaufen

Du wirst im Laufe deiner Managerkarriere viele Karten benötigen, zumeist Wechsel und Kapitäne, die die essentiellen Booster sind. Um diese Karten möglichst günstig zu erwerben, kaufst du von deinen Koins am besten Bundles, also Kartenpakete. Es gibt jeden Tag ein Bundle mit einer anderen Zusammensetzung - hier gilt es, auf die richtige Kombination zu warten, die du gerade brauchst. Der Preis ist in der Regel unschlagbar. Im Guide „Konstanter Koinsammler“ haben wir dir eine Strategie zusammengestellt, wie du am besten vorgehst, um viele Koins zu sammeln. Warum wir Matchday nicht komplett kostenlos anbieten können, kannst du hier.

WEITERE GUIDES

Geduldiger Geldvermehrer
STRATEGIEN
Geduldiger Geldvermehrer

Für alle Manager, die auf Talente setzen und langfristig aus wenig Geld viel machen wollen.

Konstanter Koinsammler
STRATEGIEN
Konstanter Koinsammler

Für alle Manager, die ihr Spiel auf Koins-Sammeln optimieren, um bei Bundles zuschlagen zu können.

Riskanter Raubzug
STRATEGIEN
Riskanter Raubzug

Für alle Manager, die schnellen Erfolg wollen und auch bereit sind, echtes Geld zu investieren.